Idee

Verwaltung kann auch anders!

Vielerorts ist der öffentliche Dienst gerade im Umbruch: Digitalisierung, demografischer Wandel, zunehmende Vernetzung und Kooperation, … – all das fordert ein hohes Maß an Veränderungsfähigkeit. Und eine Verwaltungskultur, die Lernen, Interaktion und Selbstorganisation ermöglicht.

Wir treffen in Verwaltungen immer häufiger auf engagierte Querdenker*innen, die „anders“ arbeiten wollen: Flexibel, unkompliziert, im schnellen und direkten Austausch mit anderen, ungebremst durch alte Gepflogenheiten und hierarchische Treppauf-Treppab-Verlangsamung. Agile Arbeitsmethoden zeigen ihnen dazu konkrete Wege auf: wie man schnell und zugleich sorgfältig, kreativ und zugleich zuverlässig und gesetzeskonform, mit Spaß und zugleich ernsthaft arbeiten kann. Diese Menschen, die im öffentlichen Dienst mutig, hartnäckig und am Gemeinwohl orientiert neue Wege gehen, bezeichnen wir als „Verwaltungsrebellen“.

Was macht die Initiative „Verwaltungsrebellen“?

  • Wir geben engagierten Querdenker*innen eine Plattform, um von ihren Erfahrungen zu berichten und so andere zu ermutigen, neue Wege der Führung und Zusammenarbeit in Verwaltungen zu erproben.
  • Über unseren Blog vermitteln wir zudem innovative, kreative und agile Methoden und Impulse, die sich im Verwaltungskontext bewährt haben.
  • Wir glauben, dass in Zeiten der Unbeständigkeit und bei der Vielfalt an  Verwaltungsrebell*innen gemeinsame Werte die notwendige Orientierung geben. Mit dem „Manifest der Verwaltungsrebellen“ liefern wir hierfür einen Diskussionsvorschlag.
  • Außerdem bieten wir Veranstaltungen, Workshops und Beratung für Verwaltungsmitarbeiter*innen, die neue Formen der Führung und Zusammenarbeit in Verwaltungen kennenlernen und gleich auch ausprobieren möchten.