Schnelle Fragen, schnelle Antworten: Liebe Verwaltungsrebell:innen, hier ist euer Online-Netzwerk!

Poster, das für das Verwaltungsrebellen-Netz wirbt

Du [1] arbeitest in der öffentlichen Verwaltung und hast Lust, dich mit engagierten Leuten aus anderen Verwaltungen auszutauschen? Dann kannst du dich gleich hier beim „Verwaltungsrebellen-Netz“ registrieren:

140 Pilotnutzer:innen aus über 40 Verwaltungen (Stand: 05.02.22), mit denen wir die Plattform seit April 2021 ausprobieren, freuen sich auf euch!

Infos, Einblicke[2] und Hintergründe rund um dieses verwaltungsübergreifende Online-Netzwerk gibt’s in diesem Blog-Beitrag.

WOZU ein verwaltungsübergreifendes Online-Netzwerk?

„Die Verwaltung soll digitaler und agiler werden“, „das Silodenken überwinden“, „eine moderne Verwaltungskultur vorantreiben“ – diese Themen sind ganz oben auf der Agenda der Bundesregierung angekommen. Hier gibt’s die passende Plattform dazu!

Screenshot des Newscover, das erscheint, wenn man die Plattform betritt. Hier sieht man die Bilder und Überschriften der neuesten News-Beiträge. Hier zu sehen: Der Beitrag "Willkommen im virtuellen Rebellen-Stützpunkt!"

Begrüßungsansicht in der Vernetzungsplattform

Das Verwaltungsrebellen-Netz ist der kurze Draht zwischen engagierten Kolleg:innen aus unterschiedlichen Verwaltungen. Eine virtuelle Anlaufstelle für Leute im öffentlichen Dienst, die sich auf Augenhöhe austauschen wollen – und das datenschutzkonform und in einem geschützten Rahmen. Eine Brücke für die Zeit zwischen Treffen, Konferenzen, Workshops. Eine ideale Ergänzung also zu anderen Vernetzungsangeboten!

Uns ist übrigens nicht bekannt, dass es so etwas in Deutschland schon gibt (freuen uns aber auf entsprechende Hinweise, wenn wir etwas übersehen).[3]

Welche Chancen eine solche Vernetzungsplattform schon innerhalb einer einzelnen Verwaltung eröffnet, das beschreibt übrigens dieser Beitrag der Stadt München sehr anschaulich. Der IT-Referent und CDO Thomas Böning hat es auf Twitter so zusammengefasst:

Eines der erfolgreichsten Digitalisierungsprojekte in München ist unser Social Intranet WiLMA. Immer bestens & aktuell informiert, moderne Kommunikation, Infos aus anderen Referaten (wenn man will), virtuelle Arbeitsräume und mehr. Eine Empfehlung für jede Organisation“.

Unsere Pilotphase im letzten Jahr hat gezeigt: Was schon innerhalb einer Verwaltung hilfreich ist, macht doch verwaltungsübergreifend erst recht Sinn! Schließlich sitzen auf unterschiedlichen Ebenen und in unterschiedlichen Fachbereichen der Verwaltung clevere Leute, die häufig vor den gleichen oder ähnlichen Aufgaben und Herausforderungen stehen.

WAS passiert im Verwaltungsrebellen-Netz?

Die „Kommandozentrale“ im Verwaltungsrebellen-Netz ist der „Homescreen“. Hier seht ihr einige Kacheln, die euch zu verschiedenen Bereichen der Plattform führen, von denen wir euch gleich die wichtigsten vorstellen.

Homescreen mit den Kacheln, die zu den verschiedenen Bereichen der Plattform führen.

Homescreen mit den Kacheln, die zu den verschiedenen Bereichen der Plattform führen.

Ein paar Hinweise vorab: Uns war bei der Auswahl der Plattform besonders wichtig, dass sie einfach ist und Spaß macht. Ihr nutzt in euren Häusern schon zig Tools und sollt euch nicht noch in ein weiteres einarbeiten müssen. Ihr könnt die Plattform im Browser nutzen. Oder in zwei schlanken mobilen Apps, mit denen die Nutzung die Leichtigkeit und Beiläufigkeit bekommt, die ihr von anderen Messengern und sozialen Medien gewohnt seid.

NEWS – Erfahrungen teilen, Neuigkeiten verbreiten und diskutieren

Wenn ihr die Plattform betretet, begrüßen euch die NEWS. Hier kann jede:r Beiträge verfassen und könnt ihr teilen, was in eurer Verwaltung Interessantes los ist. Methoden, die ihr ausprobiert habt, Erfahrungen aus Projekten, Hinweise auf interessante Veranstaltungen.

Screenshot des Moduls News. Zu sehen ist die Überschrift und das Titelbild des Newsbeitrags "Was mein Aha-Moment der letzten Woche mit Steve Jobs zu tun hat".

Einblick in den News-Kanal “Aus den Rebellen-Zellen”

 

„Es dauert sehr lange, bis Leute sich trauen, selbst etwas zu schreiben“, haben erfahrene Redakteur:innen uns vorab gesagt. Das können wir bisher nicht bestätigen! Bereits in der Pilotphase (Apr. bis Dez. 2021) haben 11 Nutzer:innen aus 9 Verwaltungen insg. 21 News-Beiträge veröffentlicht (hinzu kommen einige Beiträge, die wir als Initiative Verwaltungsrebellen beigesteuert haben). Hier die letzten Beiträge „aus den Rebellen-Zellen“ zum Neugierig-machen:

  • Wenn Digitalisierung menschelt
  • #New Work – Teil 1: Wie wir uns auf den Weg gemacht haben.
  • „Badeerlebnis mit Verwaltungsrebell:innen…”: Übersicht über Projekte geben und dabei ein wenig Schaum schlagen
  • Mobiles Arbeiten neu gedacht
  • Was mein Aha-Moment der letzten Woche mit Steve Jobs zu tun hat

CONNECT – chatten, austauschen, Fragen stellen

CONNECT ist der Messenger für einen flotten und unkomplizierten Austausch zwischen Verwaltungsmitarbeiter:innen. Hier könnt ihr Nachrichten schreiben, so wie ihr es vermutlich auch von anderen Messengern kennt (Whatsapp, Signal, Threema & Co.). Es gibt einige offene Chat-Gruppen für alle Nutzer:innen, themenbezogene Kanäle und auch die Möglichkeit, private Kanäle und Einzel-Chats zu starten.

Screenshot des Moduls Connect. Zu sehen ist der Connect-Kanal "Kaffeeküche".

Einblick in den Connect-Kanal “Kaffeeküche”

In der Pilotphase wurden bereits tausende Chat-Nachrichten ausgetauscht. Auf Fragen gibt’s meist innerhalb weniger Stunden mehrere Antworten und Unterstützungsangebote.

PEOPLE – Interessante Leute (wieder)finden und Gruppen gründen

In PEOPLE bekommt ihr einen schnellen Überblick, wer sich im Verwaltungsrebellen-Netz herumtreibt. Hier könnt ihr z. B. Leute nachschlagen (und direkt anschreiben), die ihr bei einer Veranstaltung kennengelernt habt. Die meisten Nutzer:innen haben auch ihr Profil gefüllt. Das ist so gestrickt, dass ihr hier einen schnellen Eindruck von der Person bekommt und dem, was sie im Verwaltungsrebellen-Netz sucht und bietet. Filter ermöglichen es, schnell Leute zu finden, die sich z. B. mit einem konkreten Thema beschäftigen oder in eurer Verwaltung arbeiten.

Screenshot des Moduls People. Unter der Überschrift Redaktionsrebellen sieht eine Liste von Nutzern mit Profilbildern.

Hier als Beispiel die Gruppe “Redaktionsrebellen”

Außerdem könnt ihr hier Gruppen gründen (z.B. für den fachlichen Austausch zu einem bestimmten Thema oder wenn ihr gemeinsam an einem Thema arbeiten wollt). Einer Gruppe könnt ihr bei Bedarf übrigens auch eigene News-, Connect- und Wiki-Bereiche zuweisen, auf die nur diese Gruppe Zugriff hat.

WIKI – Gemeinsam Wissen sammeln & strukturieren

In mehreren Wikis wird bereits fleißig an einer gemeinsamen Wissenssammlung gestrickt. So wurden z. B. im Wiki „Werkzeugkoffer“ innovative, kreative und digitale Methoden zusammengetragen, die sich im Verwaltungsumfeld bewährt haben. Das Wiki wird für uns auch der Ort sein, an dem wir Erfahrungen und Materialien aus dem Projekt Verwaltungsrebellen-Labor strukturiert aufbereiten und bereitstellen werden. In Gruppen kann es als gemeinsames virtuelles Notizbuch dienen.

Screenshot des Moduls Wiki. Zu sehen ist der Beitrag "Projekt-Speicher" in dem Wiki Werkzeugkiste.

Einblick in das Wiki “Werkzeugkiste”

Weitere Möglichkeiten

  • DRIVE kann als gemeinsame Dateiablage genutzt werden.
  • MEET nutzt das OpenSource-Tool jitsi, hier können alle Nutzer:innen Videokonferenzen starten.
  • LIST ist ein einfaches Aufgabentool (das zukünftig auch um eine Kanban-Funktionalität erweitert werden soll).
  • Darüber hinaus können über Kacheln weitere „Apps“ eingebunden werden (z.B. verweist „Events“ auf unser Veranstaltungstool, für das wir das OpenSource-Tool „pretix“ nutzen).

VON WEM wird das Verwaltungsrebellen-Netz angeboten?

Das Online-Netzwerk ist ein Baustein des „Verwaltungsrebellen-Labors“ – ein gemeinsames Projekt der Initiative Verwaltungsrebellen mit dem Kreis Wesel, der Stadt Essen und der Stadt Lünen.

Das Projekt wird gefördert vom Bundesinnenministerium im Rahmen des Programms „Regionale Open Government Labore“.

Aber das Netzwerk hört nicht mit dem Projekt auf! Im Laufe des Jahres 2022 übergeben wir die Plattform in die Hände des Regionalverbands Ruhr (RVR), der als zukünftiger Träger dafür sorgen wird, dass sie auch nach der Projektlaufzeit weiterlebt.

Der Aufbau und die Entwicklung des Online-Netzwerks wurde von Beginn an und wird auch weiterhin tatkräftig unterstützt von den „Redaktionsrebellen“ – einer Gruppe engagierter Verwaltungsrebell:innen aus verschiedenen Verwaltungen, die sich mit uns für die Idee einer vernetzten und gemeinsam lernenden Verwaltung einsetzt.

Die Redaktionsrebellen (OBEN: Annika Fuchs, Stadt Lünen; Sabine Schwittek, Verwaltungsrebellen; Kathrin Geyer, RVR; Margarete Plage, Stadt Essen; MITTE: Tim Terhorst, Stadt Emmerich am Rhein; Henning Spreckelmeyer, Stadt Dinslaken; Doro Herrmann, Verwaltungsrebellen; Jürgen Brings, Rhein-Kreis Neuss; UNTEN: Andreas Ochs, Kreis Wesel; Ralf Engels, Stadt Bochum; Lea Pauly, RVR)

… und FÜR WEN ist es gedacht?

Auch wenn das für uns als Initiative Verwaltungsrebellen bedeutet, dass wir selbst nach der Projektlaufzeit aus dem virtuellen Rebellenhaus ausziehen müssen: In der engen Zusammenarbeit mit den Nutzer:innen wurde schnell klar, dass Verwaltung einen geschützten Raum braucht, um sich unbefangen und unbeeinflusst auszutauschen. Die Plattform richtet sich daher an Mitarbeiter:innen in öffentlichen Verwaltungen.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten des Verwaltungsrebellen-Labors liegt in der Rhein-Ruhr-Region und auf kommunaler Ebene. Entsprechend kommen viele Nutzer:innen aus dieser Ecke. Dem Regionalverband Ruhr ist es ebenfalls ein Anliegen, den Austausch zwischen den Verwaltungen in der Metropolregion Ruhr zu stärken.

Wir sind uns allerdings einig, dass der Bedarf nach Vernetzung und ihr Potential nicht an regionalen Grenzen aufhört und dass Vielfalt den Austausch bereichert. Wir laden daher ausdrücklich auch engagierte Verwaltungsmitarbeiter:innen aus ganz Deutschland und aus sämtlichen Bereichen und Ebenen der öffentlichen Verwaltung (Bund, Land, Kommune, Hochschulverwaltungen, öffentliche Betriebe, …) zum Mitmachen ein!

WIE kann ich mitmachen?

Hier gelangst du zu einem Formular, über das du dich beim Verwaltungsrebellen-Netz registrieren kannst:

Button zur RegistrierungBitte gib bei der Registrierung deine dienstliche Adresse an, weil wir darüber die Zugehörigkeit zur Zielgruppe „Verwaltungsmitarbeiter:in“ prüfen. Und schau dir neben der Datenschutzerklärung auch die Nutzungsbedingungen an, die wichtige Spielregeln der Plattform regeln (z. B. zur Vertraulichkeit und zum Umgang miteinander).

Sobald wir deinen Account freigeschaltet haben (i.d.R. innerhalb von 48 Stunden), bekommst du von uns per Mail eine Begrüßungsnachricht.

Wir freuen uns, wenn du mitmachst!

Zu sehen ist eine Fußmatte auf Holzdielen mit dem Schriftzug "Welcome on Board". Darunter die Füße einer Person, die vor der Matte steht.

 

Weitere Infos

Icon mit einem Fragezeichen und einem AusrufezeichenWenn ihr Fragen oder Anregungen habt, meldet euch gern – entweder direkt bei uns,

… bei den Kontaktpersonen in den Partner-Verwaltungen:

… oder bei den Kolleginnen beim Regionalverband Ruhr:

 

[1] Falls du dich über das „Du“ wunderst: In Veranstaltungen, in Mails und bei persönlichen Kontakten im Kontext „Verwaltungsrebellen“ haben sich die, die dabei waren, fast immer auf das „Arbeits-Du“ verständigt. So wollen wir es deshalb auch für unseren virtuellen Treffpunkt im Verwaltungsrebellen-Netz halten. Es gilt jedoch: Jede:r wählt die Form, die ihm oder ihr wichtig ist. Und außerhalb der Verwaltungsrebellen-Vernetzung sowieso.

[2] Um euch einen lebendigen Eindruck der Plattform zu geben, zeigen wir in dem Beitrag auch einige Screenshots. Da die Plattform ja geschützt und nicht öffentlich zugänglich, haben wir dies vor der Veröffentlichung natürlich mit den entsprechenden Personen abgeklärt, deren Namen und Beiträge zu erkennen sind.

[3] Zu erwähnen sei hier aber „Kommunity“ des Landes Niedersachsen, das einen vielversprechenden Eindruck macht. Anders als das Verwaltungsrebellen-Netz ist es aber auf kommunale Mitarbeitende in Niedersachsen begrenzt und auf ein Thema spezialisiert (Onlinezugangsgesetz). Und dann gibt es auch noch das Social Intranet des Bundes, das sich aber ausschließlich an Bundesbehörden richtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.